Exkursion zur Vortragsveranstaltung „Die konstruierte Landschaft“ des DGAMN in Ulm (15.05. - 17.05.2019)

Räumliche Strukturen können oft nur im Kontext der bestehenden Topografie verstanden werden und die Deutsche Gesellschaft für Archäologie des Mittelalters und der Neuzeit (DGAMN) bietet hierzu eine mehrtägige Vortragsveranstaltung an.  In der Regel nutzten die Menschen im Mittelalter das bestehende Gelände und nahmen bei der Planung und Realisierung von Arealen, Infrastrukturmaßnahmen und Bauwerken Rücksicht auf die bestehende Form des Geländes. Die naturräumlichen Vorgaben ließen sich jedoch häufig nicht mit den gewünschten Vorhaben in Einklang bringen. Dies führte schon sehr früh zu teils massiven Umgestaltungen des Geländes, die gewaltige Mengen an materiellen und menschlichen Ressourcen in Anspruch nehmen konnten. Solche Befunde zeigen sich sowohl in ländlichen Siedlungen wie in Städten, in Burgen und in Klöstern. Sie beginnen im frühen Mittelalter und nehmen im späten Mittelalter und in der frühen Neuzeit sowohl von der Anzahl als auch vom Bauvolumen her massiv zu. Aus diesem Anlass werden verschiedene Fachvorträge zu den Themen Stadt und Burg, Landschaft und Wirtschaft und Wasserbau gehalten und im Anschluss diskutiert.

 

 

Die Exkursion wird vom studentischen Verein Historische Geographie Bamberg e. V. organisiert. Es ist deshalb nicht möglich das erlangte Wissen mit ECTS-Punkten zu versüßen.

 

Datum: Di. 14.05. - Fr. 17.05.2019 (Nähere Angaben folgen nach Anmeldeschluss)

Kosten: Tagungsgebühr Student: 65 €, Normal: 85 € + 2 Bayernticket und Übernachtungskosten (Höhe richtet sich nach Anzahl der Teilnehmer. Wird nach Anmeldeschluss rechtzeitig bekannt gegeben)

 

Anmeldung: bis zum 22. 04. 2019 bei kontakt@histgeo-bamberg.de